Datenschutzbeauftragter in Hannover

✉ Jochen@Pischel.eu đŸ—© 0151 - 581 44 44 2

Datenschutzbeauftragter gesucht?

Externer Datenschutzbeauftragter in Hannover bietet Rechtssicherheit und Compliance im Datenschutz nach DSGVO und BDSG. DSB-Datenschutzservice pauschal zu Paketpreisen vermeidet Bußgelder bei DatenschutzverstĂ¶ĂŸen. Referenzen bei Unternehmen und einem Sportverband mit 80.000 Mitgliedern.

Mitarbeiter und Kunden haben ein Recht darauf, dass Unternehmen persönliche Daten schĂŒtzen. Davon hĂ€ngt deren Vertrauen ab. Datenschutz ermöglicht somit gute Mitarbeiter- und Kundenbeziehungen und ist zugleich Teil eines wirkungsvollen Compliance-Managements. Bundesdatenschutzgesetz und EU-Datenschutz-Grundverordnung verpflichten Betriebe zum Datenschutz und zur Bestellung betrieblicher Datenschutzbeauftragter. Diese Aufgabe kann intern vergeben oder mit einem externen Datenschutzbeauftragten besetzt werden.

Datenschutz nutzt Unternehmen, weil Datenschutz die Erwartungen wichtiger Anspruchsgruppen erfĂŒllt. Mitarbeiter erwarten, dass Personaldaten sicher verwaltet werden. Bewerber erwarten, dass im Bewerbungsprozess ausgetauschte Daten vertrauensvoll behandelt werden. Und auch Kunden vertrauen darauf, dass persönliche Daten sorgsam behandelt werden.

Ein Datenschutz-Mandat folgt diesem Ablauf:

  1. Wir nehmen gemeinsam eine Bestandsaufnahme vor, welche personenbezogenen Daten Ihr Unternehmen verarbeitet. Dazu werden alle Prozesse nachverfolgt, die Kunden und Mitarbeiter durchlaufen. Auch hilft ein Blick auf die installierte Software, hierbei keine Datenverarbeitung zu ĂŒbersehen.
  2. Es wird geprĂŒft, ob die Datenverarbeitung rechtlich zulĂ€ssig ist.
  3. Es wird geprĂŒft, ob die Betroffenen ausreichend ĂŒber die Datenverarbeitung informiert sind.
  4. Bei allen Daten wird geprĂŒft, wie kritisch deren Missbrauch sein kann. Zu den kritischen Daten zĂ€hlen beispielsweise Daten zum Gesundheitszustand. Diese Risikoanalyse ist Grundlage fĂŒr den nĂ€chsten Schritt.
  5. Bei allen Daten wird geprĂŒft, ab die bisher getroffenen Schutzmaßnahmen im Einklang mit deren Risiko stehen. MĂŒssen technische Maßnahmen verbessert werden? MĂŒssen organisatorische Maßnahmen eingefĂŒhrt werden?
  6. Wenn personenbezogene Daten bei Dienstleistern verarbeitet werden, muss das Datenschutz-Niveau des Dienstleisters geprĂŒft werden. Bei jeder externen Verarbeitung muss gemĂ€ĂŸ Datenschutzgrundverordnung mit dem Dienstleister ein Vertrag zur Auftragsverarbeitung abgeschlossen werden. Dies ist einfach, wenn der Dienstleister seinen Sitz in der EU hat. Bei Dienstleistern in Großbritannien oder in den USA kann eine Beauftragung heikel werden.
  7. FĂŒr mögliche Datenschutzpannen sind vorsorglich Handlungsanweisungen fĂŒr die Mitarbeiter zu erstellen.
  8. Mitarbeiter sind regelmĂ€ĂŸig (ĂŒblicherweise jĂ€hrlich) fĂŒr mögliche DatenschutzvorfĂ€lle in einer Schulung zu sensibilisieren. Ziel ist es, eine Kultur der Wachsamkeit bei allen Mitarbeitern zu schaffen.
  9. Um eine zentrale Informationsquelle fĂŒr alle Mitarbeiter zu schaffen, erstellen wir ein Datenschutz-Handbuch. Dies dient allen als Orientierung und enthĂ€lt Richtlinien zum Umgang mit personenbezogenen Daten.

Datenschutzmanagement erfordert heutzutage eine sorgfĂ€ltige Dokumentation. Somit ist ein Datenschutzmanagement-System unverzichtbar. Was ist, wenn Sie mit der Leistung Ihres derzeitigen Datenschutzbeauftragten unzufrieden sind? Bei der Auswahl des Datenschutzmanagement-Systems sollten Sie prĂŒfen, ob eine Datenmigration möglich ist. Die PortabilitĂ€t Ihrer Daten und die Möglichkeit, Daten in einem brauchbaren Format zu exportieren, sichert Ihre Freiheit den Anbieter zu wechseln.

Gerne klÀren wir weitere Fragen in einem ersten GesprÀch.